Keine Wildtiere im Zirkus
Petition

www.keine-wildtiere-im-zirkus.ch

Hintergrundinformation


Die Lebensbedingungen des Zirkusalltags sind für Wildtiere völlig ungeeignet. Ein artgemässes Leben in Würde ist Tieren auf Tournee nicht möglich, vielmehr leiden sie unter permanentem Stress. Das Mitführen von Wildtieren in fahrenden Betrieben ist nicht mehr zeitgemäss und aus ethischer Sicht nicht vertretbar.

Über 1000 Zirkusse in Europa

In Europa reisen mehr als 1'000 Zirkusse, viele davon noch immer mit Wildtieren. Auch in der Schweiz sind grössere und kleinere Betriebe mit Wildtieren unterwegs. Nachdem Grossraubkatzen wie Tiger und Löwen bereits vor Jahren zunehmend aus Schweizer Manegen verschwunden sind, weil es kaum möglich ist, ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, führen einzelne unverbesserliche Zirkusunternehmen nach wie vor Dressuren mit Grosskatzen im Programm.

Das Mitführen von Wildtieren im Zirkus ist mit grossem Tierleid verbunden:

Ein fahrender Zirkus kann auf die Bedürfnisse insbesondere von Wildtieren keine Rücksicht nehmen: Enge Gehege, dauernde Standortwechsel und der damit verbundene Auf- und Abbau bedeuten für die Tiere Stress. So verbringen sie viel Zeit in beengten Transportwagen, inmitten lärmiger Umgebung, ohne Beschäftigungsmöglichkeit. 

Unter Zirkusbedingungen wird sowohl das Wohlergehen als auch die in der Schweiz ausdrücklich geschützte Würde von Tieren allein zu Unterhaltungszwecken schwer beeinträchtigt. Wildtiere gehören deshalb nicht in den Zirkus. Zahlreiche Länder – 28 davon in Europa – kennen bereits Verbote oder weitgehende Beschränkungen für Wildtiere im Zirkus. Es ist höchste Zeit für einen zeitgemässen Zirkus ohne Wildtiere auch in der Schweiz. Alles andere verdient keinen Applaus!